Änderungen zu den Abschlussprüfungen BBR/MSA/eBBR/BOA

Wie bereits vorab in der Presse bekannt gegeben, ändern sich die Bedingungen für die Abschlüsse BBR, MSA/EBBR und BOA wie folgt:

BBR in den Jahrgängen 9 und 10

  • Der Abschluss BBR in den Jahrgängen 9 und 10 an den Integrierten Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen wird auf der Grundlage der Jahrgangsnote erteilt, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind. Die Regelungen am Gymnasium zum Erwerb der BBR bleiben unverändert.
  • Für den Berufsorientierenden Abschluss (BOA) entfallen die Präsentationsprüfung sowie die vergleichenden Arbeiten. Dieser der Berufsbildungsreife gleichwertige Schulabschluss wird ebenfalls ausschließlich anhand der Jahrgangsnoten vergeben, wenn zumindest ein Teil des Unterrichts in Mathematik und Deutsch zielgleich unterrichtet und bewertet wurde.
  • Die Lehrgänge im Zweiten Bildungsweg vergeben ebenfalls ohne vergleichende Arbeiten die BBR.
  • Die Nichtschülerprüfungen zur Erlangung der BBR werden wie geplant durchgeführt.

MSA/EBBR

  • Die Präsentationsprüfungen zur Erlangung der EBBR/des MSA in der 10. Jahrgangsstufe der Allgemeinbildung und an beruflichen Schulen und Oberstufenzentren in den Bildungsgängen Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung (IBA) und Fachoberschule finden statt. Die erweiterte Berufsbildungsreife und der Mittlere Schulabschluss werden in diesem Schuljahr aufgrund der Jahrgangsnoten und für den Prüfungsteil allein aufgrund der Präsentationsprüfung vergeben. Ein Ausfall (mangelhaft) in der Präsentationsprüfung kann durch eine zusätzliche mündliche Prüfung ausgeglichen werden. Bei pandemiebedingter Schließung von Bibliotheken oder anderen Hindernisgründen für eine individuelle Vorbereitung auf die Präsentationsprüfung wird eine Ersatzleistung auf Antrag ermöglicht.
  • Die Nichtschülerprüfungen zur Erlangung der erweiterte Berufsbildungsreife und des Mittleren Schulabschlusses werden durchgeführt.

Die Schulleitung

Januar 18, 2021